Unsere Website ist nicht für deine Browserversion optimiert.

Seite trotzdem ansehen

Postulat Vernehmlassung Planungsbericht OE 2030 Luzerner Polizei

17. März 2022 – Die Mitte Kanton Luzern war erstaunt über die diversen Medienverlautbarungen im Zusammenhang mit den möglichen Schliessungen von Polizeiposten. Verschiedene Reaktionen zeigten, dass viele Direktbetroffene über die geplanten Entwicklungsprozesse bei der Luzerner Polizei nicht informiert sind. Die Mitte Kanton Luzern fordert mittels dringlichen Postulats von Kantonsrat Carlo Piani, Sursee, und Mitunterzeichnenden, ein breites Vernehmlassungsverfahren zur Organisationsentwicklung 2030 der Luzerner Polizei.

Breite Verunsicherung

Die Verlautbarungen und Mutmassungen im Zusammenhang mit den möglichen Schliessungen von Polizeiposten lösten in den Gemeinden und bei den Behörden grosse Verunsicherungen aus. Viele Direktbetroffene haben entscheidende Informationen aus den Medien erfahren. In der Folge wurde in dieser Thematik viel spekuliert. Klare Fakten fehlten dabei. Es gilt nun, unter Einbezug aller Interessierten die nächsten Schritte anzugehen.

Breite Vernehmlassung

Mittels dringlichen Postulats fordern Carlo Piani. Sursee, und Mitunterzeichnende, eine breite Vernehmlassung bei allen Anspruchsgruppen im Hinblick auf die Organisationsentwicklung 2030 der Luzerner Polizei. Diese Vernehmlassung bietet die Möglichkeit einer breiten Auslegeordnung unter Einbezug aller betroffenen Kreise. Mit dieser Vernehmlassung erhält der Regierungsrat ein breites Stimmungsbild zum geplanten OE 2030 der Luzerner Polizei. Gleichzeitig kann das Vertrauen in diesen Prozess zurückgewonnen werden.

 

Downloads

Dringliches Postulat Carlo Piani - Orga. Entwicklung Luzerner Polizei PDF Datei vom 16. März 2022

Für Rückfragen

Engagiere dich